Das Interview mit Dr. Thomas Nitzsche


Sie finden hier ein spannendes Interview mit Dr. Thomas Nitzsche, Oberbürgermeister der Stadt Jena, in acht kurzen Fragen. Herzlichen Dank an Dr. Nitzsche bedanken, der sehr spontan für dieses Gespräch zur Verfügung stand und mit großer Kompetenz und Souveränität unsere anspruchsvollen Fragen beantwortet hat. Ein großer Dank auch an Jena TV, die nicht minder spontan die Dreharbeiten übernommen haben.

Teil 1: Arbeit und Wirtschaft in Jena


Herzlich willkommen zum ersten Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“. In den folgenden Tagen veröffentlichen wir jeden Tag eine der acht Fragen zu den Themen Arbeit, Wirtschaft und natürlich jobwalk in Jena. Heute geht es los mit der Frage:

„Herr Dr. Nitzsche, als Oberbürgermeister kennen Sie die Lage am Arbeitsmarkt in Jena sehr gut. Wo drückt denn der Schuh im Moment am meisten?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 2: Chancen von Startups und KMU im Personalmarkt


Im zweiten Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“ wollten wir erfahren:

„Jena hat eine sehr vielfältige Unternehmenslandschaft mit vielen Startups, kleinen und mittleren Unternehmen. Über 50 Prozent der Aussteller auf dem jobwalk beschäftigen weniger als 50 Mitarbeiter:innen. Wie können diese Unternehmen mittelfristig auf dem Verdrängungsmarkt der Personalgewinnung mittel- und langfristig gegen die ressourcenstarken Großunternehmen und Konzerne zu bestehen?“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 3: Neue Mitarbeiter für die Wirtschaft in Jena


Im dritten Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“ beantwortet der Oberbürgermeister die Frage:

„Rund 25 Prozent der Aussteller kommen aus dem Bereich IT & Software. 29 Prozent aus dem Bereich Dienstleitung. Zwei Branchen machen also über 50 Prozent der Aussteller aus. Jenas Wirtschaft ist damit sehr zukunftsorientiert aufgestellt. Branchen, die sich in einem rasanten Wachstum befinden und einen großen Personalbedarf haben. Es bringt ja nichts, wenn Sie die Jeaner Unternehmen beim jobwalk die Arbeitnehmer gegenseitig abwerben. Ist der jobwalk ein geeignetes Instrument, um Mitarbeiter von außerhalb Jenas zu rekrutieren?“

Erscheint am 13.09.2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 4: Digitalisierung vs. persönlicher Kontakt


Digitalisierung vs. persönlicher Kontakt: „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“. Heute geht es um die Frage:

„Derzeit befindet sich die Wirtschaft in einer Art Digitalisierungsrausch. Immer häufiger findet man Schlagworte wie „künstliche Intelligenz als das Rekrutierungsinstrument der Zukunft!“. Spielt der persönliche Kontakt zwischen Arbeitnehmer:in und Arbeitgeber:in zukünftig überhaupt noch eine Rolle, oder übernehmen Computerchips die Mitarbeitergewinnung?“

Erscheint am 14.09.2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 5: Der jobwalk in Zeiten von Corona


Im fünften Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“, fragten wir nach der Zukunft vim jobwalk in Zeiten von Corona:

„Der jobwalk 2019 war mit rund 13.500 Besuchern ein großer Erfolg, die Aussteller waren höchstzufrieden. Glauben Sie, dass sich in diesem Jahr, unter diesen Bedingungen wieder ähnliche Besucherzahlen erwarten lassen? Oder wäre das aus Pandemie-Gesichtspunkten sogar unerwünscht?“

Erscheint am 15.09.2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 6: Die Pandemie und die Zukunftsplanung


Können wir mit der Pandemie noch mittel- und langfristig plane? Im sechsten Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“, stellen wir die Frage:

„Die Pandemie ist unberechenbar und damit ändern sich auch die Hygiene- und Schutzmaßnahmen in hoher Geschwindigkeit. Eine verlässliche Planung für eine Veranstaltung wie den jobwalk, mit 80 Ausstellern auf insgesamt 86 Standplätzen, war in den hinter uns liegenden Monaten kaum möglich. In ganz Deutschland steigen die Inzidenzzahlen kräftig an, in Jena haben Sie das Thema anscheinend besser im Griff, als anderswo. Auch wenn die Inzidizenzzahlen nicht mehr der alleinige Faktor für Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Pandemie sind: Wie schätzen Sie die Lage für Jena in den kommenden drei Wochen ein und mit welcher Wahrscheinlichkeit gehen Sie davon aus, dass die Veranstaltung am 25. September durchgeführt werden kann?“

Erscheint am 16.09.2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 7: Wo sind die Studierenden?


Online-Vorlesungen, Hybridbetrieb, 3-G-Zugang – im siebten Teil unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“ geht es uns um die Studierenden in Jena:

„Wie sehen Sie das Thema „Studierende“? Das ist ja eine begehrte Zielgruppe bei den Arbeitgebern. In der Vergangenheit fanden die meisten Vorlesungen und Seminare „online statt und auch für das Wintersemester ist ein Hybridbetrieb geplant. Denken Sie, dass viele Studierende den jobwalk besuchen werden?“

Erscheint am 17.09.2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teil 8: Ein Appell an die Besucher


Den Abschluss unserer Miniserie „Acht wichtige Fragen – acht Antworten von Dr. Thomas Nitzsche“ begehen wir mit einem Appell an die Besucher. Daher die Frage:

„Letzte Frage: haben Sie noch einen Appell an die Besucher?“

Erscheint am 20.09.2021